Modul 3

Fruchtgemüse

Sie wollten schon immer wissen, was die Allrounder–Tomate, Paprika und Gurke – in der Küche gemeinsam haben? Warum diese viel Sonnenlicht und Wärme lieben? Kein Wunder, denn die Sortenvielfalt, die hohe Nährstoffdichte und die vielfältigen Genussvariationen von Fruchtgemüse machen dieses in Österreich zu „Everybody’s Darling“.

DI Doris Lengauer und Klaus Wenzel (Versuchsstation für Spezialkulturen in Wies) werden mit Ihnen in die Geschichte der Jahrhundert langen Verwendung von Tomate, Paprika und Gurke eintauchen und anschließend wichtige Informationen über Anbau, Ernte und richtiger Lagerung mit auf den Weg geben. Um die Qualität und das Aroma dieser schmackhaften Alleskönner zu gewährleisten, können Sie Ihr Wissen durch interessante Tipps und Tricks über den richtigen Umgang mit diesem empfindlichen Gemüse am Point of Sale erweitern. Die Tomate zählt weltweit gesehen zum beliebtesten Gemüse – einmal Sieger, immer Sieger! Wenn auch Sie sich vom „Tomatenfieber“ anstecken lassen wollen, dann ist dieses Modul genau das richtige für Sie.

Image

Kohl- und Wurzelgemüse

Wenn Sie auch der „KOHLdampf“ regelmäßig zum Kühlschrank lockt und Ihr Interesse für wahre Powerknollen und Kraftwurzeln geweckt ist, dann wird Sie dieses Modul rund um die beliebtesten heimischen Sorten von Kohl- und Wurzelgemüse in Österreich begeistern. Ob leuchtendes Grün beim Brokkoli, flammendes Rot bei den Roten Rüben oder sanftes Weiß bei der Peterwurzen – diese Gemüsesorten bieten neben wertvollen Inhaltsstoffen und einem unvergesslichen Geschmackserlebnis auch eine wahre Augenfreude.

Auf dieser Sinnesreise quer durch das Gemüsebeet, begleiten Sie die Experten Mag. Falk Rothermann (Feldbacher Fruit Partners) und Karina Hauer, MA (Institut für Pflanzenwissenschaften Karl-Franzens Universität Graz) veranschaulichen die wichtigsten Bedingungen für den Qualitätserhalt – vom pflegeintensiven Anbau bis zur Lagerung beim Lebensmittelhändler. Ein Rückblick auf die 1.000 Jahre alte Geschichte und die lange Tradition der Verwendung von Kohl- und Wurzelgemüse aber auch das Comeback einiger Sorten in den letzten Jahren und die somit steigende Sortenvielfalt wird Ihnen hier nähergebracht.

Ernährungsrealität

„Iss dich schön, klug und sexy!“…wollen wir das nicht alle? Nie wieder für die Bikinifigur und Badehose hungern, nie wieder frustriert die Schokoladenvorräte plündern und sich dann mit dem berühmten Jo-Jo-Effekt herumschlagen – sich einfach gesund und schön schlemmen. Nur ein Wunschtraum? Nein, denn die Devise lautet: gewusst wie!

Prim. Dr. Meinrad Lindschinger (Institut für Ernährung und Stoffwechselerkrankungen) zeigt auf, welche Ernährungsirrtümer in Form von „Wunderdiäten“ kursieren. Weiteres nimmt er die neuesten Ernährungshypes genau unter die wissenschaftliche Lupe. Die aktuelle Ernährungssituation in Österreich wird genauso beleuchtet, wie auch die Ursachen für Übergewicht und Adipositas. Fakt ist, dass wir noch nie so viele Lebensmittel zur Verfügung hatten, aber auch noch nie so viele ernährungsbedingte Erkrankungen.

Aufgrund der steigenden Beliebtheit von Convenience-Produkte, wird auch auf die unterschiedlichen Arten der „schnellen Küche“ eingegangen. Oft eilt den Convenience-Produkten zu Unrecht ein schlechter Ruf voraus. Daher bekommen Sie einen Überblick, wie richtig kombinierte Convenience-Produkte zu wertvollen Nährstofflieferanten werden.

Mit Informationen über Koch- und Garmethoden und deren Auswirkung auf die Nährstoffdichte der Lebensmittel, können Sie Ihr Fachwissen erweitern sowie auch persönlich davon profitieren. Ergänzt und veranschaulicht werden die Informationen aus diesem Modul mit Beispielen aus der Praxis. Lassen Sie sich die rund 500 Bissen functional eating (natürliche Lebensmittel werden so kombiniert, damit der Stress bei diesem Seminar keine Chance hat) in den 3 Seminartagen gut schmecken!

Convenience & Qualitätssicherung

Ganz nach dem Motto „Zeit ist Geld“ greifen österreichische Konsumenten auch beim Essen immer häufiger zu verzehrfertigen „to go“-Produkten. Aber wer denkt, dass dabei eine „gesunde“ Ernährung und ein hoher Qualitätsstandard keine Rolle spielen, wird durch zahlreiche hochwertige und innovative Convenience-Produkte eines Besseren belehrt.

Allerdings stellen Convenience-Produkte, besonders im Obst- und Gemüsebereich, eine große Herausforderung dar. Angefangen von den rohen Lebensmitteln bis hin zur Präsentation am Point of Sale. Maßnahmen zur Qualitätssicherung, Hygiene und Kontrolle spielen dabei eine entscheidende Rolle in allen Bereichen der Produktion und Lagerung. Mit diesem Modul, können Sie Ihr bisheriges Wissen durch wertvolles Know-how über diese anspruchsvolle Produktpalette erweitern. Dabei zur Seite stehen Ihnen DI Joachim Massani und Mag. Birgit Sommer (SPAR Österreichische Warenhandels-AG), die Ihnen Gefahren und Qualitätsparameter erläutern und Sie mit praxisorientierten Informationen versorgen.

Image

Kräuter und Pilze

Die Verwendung von Kräutern ist eine sowohl schmackhafte als auch wohltuende Möglichkeit, die Geschmacksknospen zu begeistern und um unserem Leben noch mehr Würze zu verleihen. Die vielfältige kulinarische Verwendung lässt das Herz von leidenschaftlichen Genießern höher schlagen. Die österreichische Esskultur wird ebenso schon lange durch heimische Speisepilze bereichert und ganz ehrlich: Dies macht doch jeden von uns zum Glückspilz!

Ihr fundiertes Fachwissen im Bereich Kräuter und Pilze gibt Maria Stix (Biohof Stix) und Karina Hauer, MA (Institut für Pflanzenwissenschaften Karl-Franzens Universität Graz) und Mag. Astrid Stoff gerne an Sie weiter. Das Team wird Ihnen in diesem Modul Informationen über die wichtigsten Küchenkräuter und den sorgfältigen Umgang mit ihnen erläutern und Sie auch über die häufigsten Krankheiten informieren.

Was ist weiß oder braun, klein und oho und haben wir den Franzosen zu verdanken? Ja genau, die Champignons! Hier erfahren Sie alles rund um das hoch spannende Thema Produktion, Zucht, Krankheiten, Verpackung und Versand, sowie praktische Zubereitungstipps.

Blattgemüse & Spargel

Wenn die Vögel zu zwitschern beginnen und die ersten Blumen ihre Köpfe aus der Erde strecken, dann ist es wieder soweit: der Frühling ist im Anmarsch und gibt damit den Startschuss für den Anbau vieler Blattgemüse-Sorten und für die österreichische Spargelsaison. Weder Salatgemüse wie Kopf-, Endivien- oder Vogerlsalat noch deren grüne „Verwandte“ Spinat und Mangold sind aus der österreichischen Küche wegzudenken.

Der Spargel sorgt als „König des Gemüses“ mit seiner vielseitigen Verwendung für besondere kulinarische Gaumenfreuden und hat sich längst als gängiges Sommergemüse etabliert.

Vom Anbau bis zur Ernte informiert Sie Mag. Dr. Anna Gasperl und Karina Hauer, MA (Institut Für Pflanzenwissenschaften Karl-Franzens-Universität Graz). Die Bedeutung für den österreichischen Markt wird ebenso betrachtet, wie auch die wichtigsten Frischemerkmale von diesem anspruchsvollen Gemüse – um für die bestmöglichste Qualität für den Kunden sorgen zu können. Ein Frischemerkmal des Spargels ist beispielsweise, dass er beim Aneinanderreiben „quietscht“. Also Vorsicht: Dieses Modul werden Sie „quietschvergnügt“ verlassen, da ja bekanntlich gute Laune ansteckend ist!

Kartoffeln, Zwiebeln & Knoblauch

Die weite Reise der Kartoffel im 16. Jahrhundert aus der „neuen Welt“ (Entdeckung Amerikas) nach Europa hat sich gelohnt. Denn ob festkochend oder mehlig – Kartoffeln stehen zu Recht in Österreich ganz oben auf dem Speiseplan. Aber auch Zwiebeln und Knoblauch sind ein fester Bestandteil der österreichischen Küche und wurden schon von den alten Römern aufgrund ihrer Inhaltsstoffe geschätzt. Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch: 3 Knollen die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Aber was genau macht jede für sich so besonders? Wie erfolgt der Anbau? Und was hat es mit der Düngung und der Lagerung auf sich? In diesem Modul werden Ihnen diese und viele weitere Fragen zu Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch ausführlich von den Spezialisten Hans Stöckl (Dorfinger KG) und Ing. Christian Burger (Agrarspartenleiter RLH Marchfeld) beantwortet. Aber auch von kulinarischen Tipps zur vielseitigen Verwendung dieser Köstlichkeiten in der Küche können Sie sich inspirieren lassen. Und durch den einen oder anderen Trick für wohlriechenden Atem nach Zwiebel- und Knoblauchverzehr, wird dieses Modul Ihren Alltag auf jeden Fall „auffrischen“! Wir hoffen, dass Sie dieses Modul nicht „weinend“ verlassen – im Notfall geben wir einfach der Zwiebel die Schuld!

Gemüseproduktion im Wandel – Wiederbelebung alter Sorten und Methoden

Nostalgie ist das Trend-Wort, wenn es um neue Möbelstücke geht. Wir beweisen Ihnen, dass dieser Trend längst auch den Gemüsesektor erobert hat.

Schwelgen Sie gerne in Erinnerungen an alte Gemüsesorten? Werden Sie nostalgisch bei dem Gedanken an die unzähligen Geschmackserlebnisse von „früher“? Dann wird Ihnen bei diesem Modul rund um die Wiederbelebung alter Sorten und Erhaltung der Gemüsevielfalt das Herz aufgehen!

Das Team vom Verein ARCHE NOAH DI Claudia Kaufmann und Annette Hofmann führt Sie durch die historische Zeitreise, von der Entstehung der ersten Kulturpflanzen bis hin zur kritischen Betrachtung der heutigen Gemüseproduktion. Die Frage, „Ist BIO drin, wo BIO drauf steht?“ sowie auch die wichtigsten Richtlinien für die Bioproduktion werden geklärt. Die Gründe für den Rückgang des Sortenreichtums im Gemüsebereich und auch die Maßnahmen, diesem entgegenzuwirken werden hier genau beleuchtet.

Ein weiterer Fokus liegt auf der einzigartigen Arbeit des österreichischen Vereins ARCHE NOAH, welcher sich die Erhaltung und Vermarktung von „Raritäten“ zur Lebensphilosophie gemacht hat. Bunte Kostbarkeiten wie zB die Rote Rübe „Chioggia“, der Cherry-Tomaten-Mix oder auch verschieden färbige Kartoffeln werden hier vorgestellt, welche Ihren Speiseplan nicht nur farblich sondern auch geschmacklich aufpeppen können. Auch die Hobbygärtner unter Ihnen können sich auf Tipps zur Handhabung mit außergewöhnlichen Saatgut-Sorten freuen.

Ganz nach dem Motto „aus alt mach neu“ kehrt nun die Vielfalt nicht nur in unsere heimischen Gärten zurück, sondern beschert uns auch wieder bleibende kulinarische Erinnerungen.